Die Kleintierzuchtanlage wurde 1979 geplant.

 
Der Originalplan von 1983


Grund der Gründung: Erschließung von reinem Wohngebiet ohne den Zusatz Mischwohngebiet in denen auch teilweise landwirtschaftliche Tierhaltung genehmigt wurde. Durch das Problem der Geruchs- und Lärmbelästigung in Wohngebieten wurde beschlossen, eine Kleintierzuchtanlage außerhalb der Ötlichen Bebauungsgrenzen zu erstellen.
Es wurde in einer vierjährigen Planungsphase ein geeignetes Gebiet gesucht, bei dem es möglich war günstig an vorhandenes Wasser zu kommen. Ein Fichtenerstbestandswald wurde gerodet und das Gelände entsprechend unseren Bedürfnissen mittels schweren Baumaschinen geformt.

Baubeginn: 01.11.1983
Einweihung der ersten drei Zuchtstallungen: 15.07.1986
Erweiterung auf fünf Stallungen von 1989-1991
Bau des Gemeinschaftshauses (Rohbau) 1992
Fertigstellung und Einweihung des Gemeinschaftshauses: 15.06.1997
Planung der Anlagenerweiterung um zwei Stallungen 2000
Rodung der Waldfläche für zwei Stallungen Oktober 2001
Baubeginn der beiden Stallungen Frühjahr 2002
Betonieren der Fundamente für beide Stallungen Sommer und Herbst 2002
Erstellung der Bodenplatten für die Zuchtstallungen 6 und 7 im Frühjahr 2003
Fertigstellung der 7. Zuchtstallung Herbst 2004
Treppenbau am Gemeinschaftshaus im Frühjahr 2006
Wegarbeiten im Herbst 2006



Das Gelände der Anlage ist uns von der Gemeinde Sigmaringendorf auf Erbpachtbasis für 50 Jahre überlassen worden.
Die fünf Stallungen plus das Gemeinschaftshaus mit sanitären Anlagen und Gruppen-, sowie Lagerraum gehören dem Kleintierzuchtverein Sigmaringendorf-Laucherthal e.V.
Die Stallungen werden von Züchtern aus den eigenen Reihen zu einem kleinen Kostenbeitrag gepachtet und sind damit verpflichtet, Rassekleintierzucht zu betreiben und ihre Zuchtleistungen auf Lokalschauen, sowie regionalen als auch Überregionalen Schauen zu präsentieren.
Erfolg der Anlage: Treffpunkt vieler Kameraden und Kollegen sowie Ausflugsziel für viele Familien mit Kindern oder von Leuten, die einfach mal wieder Natur pur erleben wollen. Ferner kann der Verein z.B. Veranstaltungen in Form von Festen und Zeltlagern durchführen. 

Die Anlage wurde in ca. 10.000 freiwilligen Arbeitsstunden erbaut und stellt einen reinen Gebäudewert von etwa € 400.000,- dar. Die Anlage ist jedoch schuldenfrei